Pizzaofen Test Überblick | Pizzaofen kaufen: Ratgeber & Vergleich

Im Internet existieren einige Seiten, die selbst verschiedene Pizzaöfen genauer unter die Lupe genommen und getestet haben. Anhand von so einem Pizzaofen Test lässt sich in kurzer Zeit und ohne viel Aufwand ein passendes Modell finden, dass leckere italienische Pizza zu dir Nachhause bring! Wir berufen uns in den folgenden Inhalten auf deren Testergebnisse & Meinungen.

 12345
ModellG3Ferrari G10006 Pizzaofen Express DeliziaG3Ferrari G10032 Pizzaofen NapoletanaTrebs 99300 Pizzaofen mit TerrakottakuppelROMMELSBACHER BG 1600 PizzAvanti PizzaofenBeeketal BPO33-2 Profi Pizzaofen
max. Temperatur390°C390°C-250°C350°C
Leistung1200 Watt1200 Watt1000 Watt1600 Watt3000 Watt
Integrierter Pizzastein?ja (unten)ja (oben & unten)neinneinja
Anzahl Pizzen114 - 811
Preis Amazon Preis 104,99 € Amazon Preis 119,90 € Amazon Preis 78,22 € Amazon Preis 122,99 € Amazon Preis 309,90 €

Wir möchten Dir beim Kauf deines neuen Pizzaofens, Pizzasteins und/oder Zubehörs unter die Arme greifen, um somit deine Kaufentscheidung zu vereinfachen. Wir fungieren als Ratgeber und empfehlen Dir kein bestimmtes Produkt! Wir verfolgen lediglich das Ziel, dir die Kaufentscheidung zu erleichtern, indem wir dir einen Überblick über das Themengebiet und mögliche Modelle bieten. Damit Du auch das perfekte Gerät für dich findest, bieten Wir dir mit unseren Inhalten gute Möglichkeiten dazu. Unsere Texte basieren auf mehreren verschiedenen Testquellen, damit Wir Dir eine umfassende und möglichst objektive Auskunft bieten können. Neben den Testnoten verschiedener Testportale haben auch Amazon Kundenbewertungen maßgeblich einen Einfluss auf unsere Texte. Wir haben keines der vorgestellten Produkte selbst getestet!

 

Wofür ein Pizzaofen?

Wer kennt es nicht? Nach einem leckeren Besuch bei der Pizzeria um die Ecke erscheint einem die billige Tiefkühlpizza vergleichsweise einfach nur schlecht. Da der gängige Backofen keine ausreichende Temperatur für eine optimale Pizza erreicht, wurden spezielle Pizzaöfen entwickelt. Ein sogenannter Pizzaofen oder auch PizzaMaker erreicht Temperaturen über 300°C, sodass die Pizza garantiert das Niveau der Pizzen beim Italiener erreicht! Ein Pizzaofen für den häuslichen Gebrauch ist ein relativ platzsparendes Küchengerät, welches dir in wenigen Minuten deine eigene Pizza bäckt! Ob bei einer kleinen Party, bei der jeder seine eigene Pizza kreiert oder für das Zubereiten einer eigenen Mahlzeit – ein solcher Ofen eignet sich hervorragend für alle möglichen Anlässe! Wenn du ein Pizza-Liebhaber bist und Spaß daran hast deinen eigenen Teig anzurühren und die Pizza anschließend nach deinen Wünschen zu belegen, solltest du auf jeden Fall über die Anschaffung eines Pizzaofens nachdenken!





Vorteile eines Pizzaofens

✅ Echte italienische Pizza durch höhere Temperatur: Ein normaler Backofen, den nahezu jeder Haushalt besitzt, erreicht in der regeln gerade einmal eine Temperatur von 250°C. Um eine ordentliche Pizza zu backen, werden jedoch Temperaturen von ca. 400°C benötigt – kein Problem für einen Pizzaofen!

✅ Super schnelles backenDie höheren Temperaturen gehen nicht nur mit einem besseren Teig einher, sondern verringern die Backzeit auch deutlich! Ein Pizzaofen bereitet ihre Pizza meist locker in 5 Minuten zu!

✅ Einfache Bedienung: Wie diverse Pizzaofen Tests berichten, ist die Bedienung super einfach & spaßig – Teig anrühren, Pizza belegen, Stecker rein, vorheizen, Pizza rein, 5 Minuten warten – fertig!

✅ PlatzsparendAbgesehen davon, dass viele Pizzöfen sogar echte Hingucker sind, nehmen sie auch wenig Platz weg und können auch problemlos in einem Schrank oder Schieber verstaut werden!

✅ Geringerer EnergieverbrauchAufgrund der kürzeren Backzeit durch die hohen Temperaturen und dem kleineren Raum, der aufgeheizt werden muss, verbrauchst du weniger Energie!

✅ Vielseitige anwendbarWer denkt mit einem Pizzaofen lässt sich nur Pizza zubereiten liegt falsch. Flammkuchen, Brötchen und andere Backwaren gelingen ebenfalls problemlos!

✅ Einfache ReinigungDie Reinigung variiert zwar von Gerät zu Gerät, besteht aber meistens nur aus kurzem abwischen der Oberfläche. Handelt es sich um eingebranntes Essen o.ä., ist das Abkratzen deutlich einfacher als bei einem herkömmlichen Backofen, da dieser einfacher zu erreichen ist.

Für wen ist ein Pizzaofen geeignet?

Um es kurz zu fassen: Ein Pizzaofen eignet sich für alle Pizza-Liebhaber, die für eine gute Pizza nicht jedes mal Geld beim Italiener ausgeben wollen. Stattdessen kannst du dir mit einem Pizzaofen deine eigene kleine Pizzeria zu dir Nachhause holen! Wer also gern selbst Pizza zubereitet, sollte sich auf jeden Fall in einen Pizzaofen kaufen!

 

Vor dem Kauf: Verschiedene Gerätetypen im Überblick!

Um zur perfekten Pizza zu gelangen, ergab der Pizzaofen Test zahlreicher Portale, dass es dafür 3 verschiedene Möglichkeiten gibt.  Damit du die beste Variante für deine Bedürfnisse finden kannst, erläutern wir dir im Folgenden die Unterschiede zwischen den verschiedenen Gerätetypen!

 

Pizzaofen mit integriertem Pizzastein

Pizzaofen Test

Ein solches Gerät ähnelt der Handhabung einem Sandwich-Maker oder Waffeleisen. Abhängig vom Gerät befindet sich unten oder zusätzlich auch noch oben ein Pizzastein, welcher die Pizza knusprig werden lässt. Der Ofen sollte vor dem Backen vorgeheizt werden, sodass die Steine eine Temperatur von knapp 400°C erreichen. Danach wird die fertig belegte Pizza auf den Stein gelegt und das Gerät verschlossen. Et voilà – nach ca. 5 Minuten hat man eine frisch gebackene Pizza wie vom Italiener!

Des Weitern kann man mit diesen Geräten auch andere Dinge (z.B. Brötchen, Flammkuchen etc.) schnell und einfach zubereiten!

Der G3Ferrari G10006 Express Delizia sowie der G3Ferrari G10032 Napoletana sind unsere Vergleichssieger dieses Gerätetypes. Aufgrund der Pizzasteine in Kombination mit den hohen Temperaturen, liefern diese Geräte die besten Pizzen und kommen einem echten Steinofen sehr nahe.

Party-Pizzaofen mit Terakotta Deckel

Diese Geräte ähneln der Bedienung einem Raclette-Ofen und sind eine sehr gesellige Variante des Pizza backens. Durch kleine Öffnungen in der Pizzaofen kaufenTerakottakuppel können mehrere Personen ihre eigenen Minipizzen backen. Der von uns vorgestellte Trebs 99300 Pizzaofen bietet bei der Bestellung sogar die Möglichkeit die Anzahl der Öffnungen auszuwählen.

Solche Öfen erreichen zwar nicht ganz die Temperatur eines Pizzaofens mit Pizzastein, bereiten aber trotzdem hervorragende Pizzen zu!

Miniofen

Miniöfen sind ebenfalls relativ kleine Küchengeräte, die einer Mikrowelle ähneln. Solche Geräte besitzen die Grundfunktionen eines normalen Backofens, nehmen jedoch weniger Platz in Anspruch und sind energiesparender. Diese Geräte eignen sich nicht nur zum backen von Tiefkühlpizza, sondern können sehr vielseitig eingesetzt werden.Pizzaofen im Test

Wie bereits erwähnt eignet sich ein Mini-Pizzaofen der Regel nur zum backen von TK-Pizza und sind nicht für echte italienische Pizzen ausgelegt.  Die Temperatur reicht meist nicht aus, um einen gelungenen Teig zu erlangen.

Wer in seiner Küche keinen Platz für einen Einbauofen hat, sollte einen Miniofen auf jeden Fall in Erwägung ziehen. Unserer Verleichssieger für solche Ansprüche ist der ROMMELSBACHER BG 1600 PizzAvanti PizzaofenFür einen Liebhaber echter italienischer Pizza sind diese Geräte jedoch ungeeignet. Eine Alternative könnte jedoch der Beeketal BPO33-2  Profi Pizzaofen darstellen. Dazu aber in der Produktvorstellung mehr!

 

Wo einen Pizzaofen kaufen?

Du hast die Wahl deinen Pizzaofen entweder Offline oder Online zu kaufen. Im Laden hast du zwar die Möglichkeit dir die Produkte in der Realität anzuschauen, kannst jedoch nicht wirklich einschätzen, ob du einen Fehlkauf tätigen wirst oder nicht. Im Internet hast du die Möglichkeit Kundenrezensionen auf Online-Shops oder Erfahrungsberichte auf Pizzaofen Testseiten zu lesen, um eine bedächtige Entscheidung zu treffen.

Aus diesem Grund empfehlen wir dir ganz klar den Online-Kauf, da dieser deutlich bequemer ist. Du sparst Fahrtkosten, der Versand ist oft Gratis, defekte Geräte werden ersetzt und du hast insbesondere bei Amazon ein 30 tägiges Rückgaberecht.

Checkliste: Worauf du beim Kauf eines Pizzaofens unbedingt achten solltest!

 

  • Welcher der oben genannten Gerätetypen eignet sich am besten für dich?

Vor dem Kauf solltest du abwägen, wofür du deinen zukünftigen Pizzaofen primär überhaupt verwenden möchtest. Somit kann ein beliebiger Pizzaofen Test bei deiner Wahl zwar hilfreich sein, aber nicht immer ist der erste Platz auch das Gerät, das für dich am besten geeignet ist. Schlussendlich musst du eine Entscheidung zwischen einem Gerät für gesellige Runden, einem nahezu echtem italienischen Ofen mit Pizzastein oder einem Miniofen treffen.

 

  • Für echte italienische Pizza: Liegt die Temperatur des Ofens über 250°C?

Für den perfekten Pizzateig werden Temperaturen von ca. 400°C benötigt.  Normale Backöfen bzw. auch die meisten Miniöfen erreichen nur Temperaturen von 250°C.

 

  • Funktionen

Abhängig von dem Hersteller, Gerätetyp und Preis bieten die Geräte verschiedene Funktionen. Dies variiert von Timer und Backprogrammen bis hin zur Regulation der Temperatur. Fakt ist jedoch: Umso mehr Funktionen, desto mehr Komfort.

 

  • Lieferumfang

Bei einigen Pizzaöfen erhältst du neben dem Pizzaofen sogar noch mehr. Dies können beispielsweise Rezepte, Ausstechformen oder Pizzaschaufeln sein. Je mehr du für dein geld bekommst, desto besser natürlich!

 

  • Preis/Leistung

Der wohl wichtigste Punkt für den Käufer ist, ob das Produkt seinen Preis wert ist. Hierbei kommt einem das Internet zur Hilfe. Du kannst anhand von Kundenrezensionen und Pizzaofen Tests feststellen, ob das Preis/Leistungs-Verhältnis stimmt!





Der große Pizzaofen Test – die 5 Pizzaofen Testsieger verschiedener Pizzaofen Tests im Überblick!

 

Wir möchten Dir beim Kauf deines neuen Pizzaofens, Pizzasteins und/oder Zubehörs unter die Arme greifen, um somit deine Kaufentscheidung zu vereinfachen. Wir fungieren als Ratgeber und empfehlen Dir kein bestimmtes Produkt! Wir verfolgen lediglich das Ziel, dir die Kaufentscheidung zu erleichtern, indem wir dir einen Überblick über das Themengebiet und mögliche Modelle bieten. Damit Du auch das perfekte Gerät für dich findest, bieten Wir dir mit unseren Inhalten gute Möglichkeiten dazu. Unsere Texte basieren auf mehreren verschiedenen Testquellen, damit Wir Dir eine umfassende und möglichst objektive Auskunft bieten können. Neben den Testnoten verschiedener Testportale haben auch Amazon Kundenbewertungen maßgeblich einen Einfluss auf unsere Texte. Wir haben keines der vorgestellten Produkte selbst getestet!

 

1.: G3Ferrari G10006 Pizzaofen Express Delizia
G3Ferrari Express Delizia Pizzaofen
G3Ferrari ist in Italien ein beliebter Hersteller von Küchengeräten. In Deutschland verbindet man mit der Marke aber eher deren Pizzaöfen bzw. PizzaMaker. Diese zeichnen sich durch gute Qualität und relativ günstigen Preisen aus. Kurz gesagt: Das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt einfach, sodass dieses Gerät auch zurecht unter den Testsiegern auf mehreren Pizzaofen Test Webseiten ist. Durch den Pizzastein, welcher einen Durchmesser von fast 32cm hat, werden Temperaturen von knapp 400°C erreicht. Diese Temperaturen sorgen dafür, dass die Pizza einen knusprigen, italienischen Charakter bekommt! Des Weiteren eignet sich dieser PizzaMaker nicht nur zum Pizza backen, sondern kann beispielsweise auch zum Brot backen oder Rösten von Maronen verwendet werden. Der G3Ferrari Express Delizia Pizzaofen nimmt in der Küche nicht wirklich viel Platz weg bzw. kann bequem im Schrank verstaut werden. Er lässt sich außerdem leicht bedienen und reinigen.

Kundenbewertung:

M. Mayer schrieb unserer Meinung nach eine sehr interessante Rezension:

Zu allererst: Es funktioniert. Tadellose, rustikale Pizza, wie beim Lieblings-Italiener, fertig in 5 Minuten. Kein Vergleich zur selbstgemachten Pizza aus dem Backofen. Pizza braucht höhere Temperaturen, und die werden hier offenbar erreicht. […] Und nun die Einschränkung: Die Qualität des Ofens lässt schon zu wünschen übrig. Es wirkt vieles recht billig, insbesondere das Thermostat ist eine Frechheit. War bei uns nach einmaliger Nutzung defekt und ließ sich nicht mehr einstellen. Zurückgeschickt, problemloser Umtausch (das liebe ich so an Amazon). Beim zweiten Ofen wirkt es nun ähnlich wackelig. Wir haben es nun auf Stufe 2,5 gestellt (perfekt für Pizza) und werde es nie wieder anrühren. Es ist mir schleierhaft, warum man ein Produkt, das in seiner Konstruktion genial wie einfach ist, in einer derart schlechten Qualität abliefert. Ein paar Euro mehr in die Herstellung investiert, und man hätte ein Top-Produkt. Dafür würde ich auch 10 oder 20 Euro mehr bezahlen, zumal es tatsächlich kein vergleichbares Konkurrenzprodukt gibt. Warum andere Hersteller diese Idee noch nicht aufgegriffen haben, ist für mich ebenfalls nicht nachvollziehbar. Die Nachfrage scheint doch sehr groß zu sein.M. Mayer
© 1998-2001 Amazon.com, Inc. und Tochtergesellschaften

Es gibt tatsächlich weitere ähnliche Kunden, die sich über schlechte Qualität oder sogar defekte Geräte beklagen. Anscheinend haben diese Leute aber einfach nur Pech gehabt und mangelhafte Geräte erwischt! Allerdings überwiegt die Anzahl positiver Bewertungen auf Amazon deutlich. Der Express Delizia ist schließlich nicht umsonst ein Verkaufsschlager auf Amazon!

Und solltest du diesen Pizzaofen kaufen und zufälligerweise ein mangelhaftes Gerät zugesendet bekommen, kommt dir das Rückgaberecht von Amazon zur Hilfe! 😉

2.: G3Ferrari G10032 Pizzaofen Napoletana
G3Ferrari Napoletana Pizzaofen
Der G3Ferrari Napoletana Pizzaofen ist sozusagen die optimierte Version des Express Delizia. Er besitzt einen zusätzlichen Pizzastein im Deckel, der zum Überbacken und einer besseren Wärmeverteilung dient.  Außerdem ist er etwas hochwertiger Verbaut als der Express Delizia. Dadurch ist er natürlich auch ein paar Euro teurer. Testberichten zufolge lohnen sich die wenigen Euro jedoch für alle, die einen kleinen Alleskönner in ihrer Küche stehen haben möchten! Die knapp 400°C im Inneren des Ofens sind nicht nur perfekt um Pizza zu backen, sondern auch zum Brötchen aufbacken, zubereiten von Aufläufen und vielen weiteren Dingen! Zudem ist er durch seine 1200 Watt deutlich energiesparender als ein normaler Backofen.

Kundenbewertung:

Der Pizzaöfen ist einfach grandios. Hätte ich schon früher gewusst, dass es solch handliche Pizzaöfen für daheim gibt, hätte ich Jahre eher zugeschlagen. Über Tiefkühlpizza kann ich nicht viel sagen, da ich immer frische Pizza mit selbstgemachtem Teig zubereite. Und das Ergebnis ist jedesmal hervorragend. Kein Vergleich zum normalen Backofen. Manchmal gebe ich noch eine Minute Backzeit oben drauf aber bei dünnen (normalen) Pizzen sind die Minuten Backzeit vollkommen ausreichend für ein super Ergebnis. Ich habe das Gerät nun schone einige Monate im Einsatz, 3-4 Pizzen werden wöchentlich darin gebacken und es ist gut wie am ersten Tag. Klare Empfehlung für jeden Pizzaliebhaber ! Btw mein Reinheitsgebot für Pizzateig: Mehl, Wasser, Hefe, Salz und einen Esslöfel Olivenöl 😉 Bon Appetito!P. Seydel
 © 1998-2001 Amazon.com, Inc. und Tochtergesellschaften

3.: Trebs 99300 Pizzaofen mit Terrakottakuppel
Trebs Pizzaofen mit Terrakottakuppel
Viele Seiten, die einen Pizzaofen Test durchgeführt haben, berichten davon, dass der Trebs Pizzaofen von seinem Prinzip her ein wirklich innovatives Party-Gerät ist! Wer einen Ersatz zum gängigen Raclette sucht, sollte dieses Gerät auf jeden Fall im Auge behalten!  Mit dieser Pizzarette wird jede Runde unter Freunden oder Familie zu einem geselligen, italienischen Abend. Dieser Pizzadom bietet die Möglichkeit, dass 4-8 Leute gleichzeitig ihre eigene Pizza backen können! Einfach Teig und alle nötigen Zutaten auf den Tisch stellen und die Party kann los gehen! Die 1000 Watt heizen den Ofen im Inneren durch die Terrakottakuppel ordentlich auf, sodass du in wenigen Minuten eine knusprige Pizza erhältst! Es gibt entweder die Möglichkeit, dass sich jeder seine 11cm große Pizza bäckt oder eine große 25cm gebacken wird. Dieser Pizzadom wird bei jedem Abend garantiert ein Highlight sein!

Kundenbewertung:

Wir standen zu Weihnachten 2015 vor der Entscheidung, ob wir uns einen Raclettegrill kaufen sollen oder mal etwas ganz anderes wagen. So entschieden wir uns für den Tisch-Pizzaofen und haben es nur einmal bereut. Warum nur einmal? Während des Transports ist die Terrakottakuppel gerissen, was einer sofortigen Nutzung leider widersprach. Wir kontaktierten Amazon zwecks Austausch, worauf sich direkt der Hersteller meldete. Der Hersteller forderte ein Referenzfoto an und sendete uns nach einem kurzen Telefonat sofort ein neues Modell zu. Das Defekte konnten wir behalten, sodass wir nun ein paar mehr Fächer haben.

Nun zum Produkt:

+ sehr einfache und schnelle Zubereitung der Pizza

+ kommt schon sehr nah an eine Steinofenpizza ran

+ Nicht zu vergleichen mit der typischen Tiefkühl-Backofenpizza

+ sehr gesellige Abende stehen bevor

Warum dann nur vier Sterne?

– Reinigung der Fächer nur per Hand empfohlen

– Keine Regulierung der Temperatur möglich.

– Ein-/Aus-Schalter nicht vorhanden. Es heisst Stecker ziehen…. Alles in allem würden wir diesen Pizzaofen immer wieder kaufen.

Christian Solingen
 © 1998-2001 Amazon.com, Inc. und Tochtergesellschaften

Wer mit den kleinen Nachteilen dieses Gerätes leben kann und dennoch den Pizzaofen kaufen möchte, erhält eine spaßige Alternative zum Raclette!

Und solltest du diesen Pizzaofen kaufen und zufälligerweise ein mangelhaftes Gerät zugesendet bekommen, kommt dir das Rückgaberecht von Amazon zur Hilfe! 😉

4.: ROMMELSBACHER BG 1600 PizzAvanti Pizzaofen
Rommelsbacher PizzAvanti
Der ROMMELSBACHER BG 1600 PizzAvanti Pizzaofen ist unser Vergleichssieger im Bereich der Minibacköfen. Seine gute Verarbeitung und der 40 Liter große Innenraum machen ihn zu einem echten Allrounder im Haushalt! Auch wenn der PizzAvanti nur 250°C erreicht, bäckt er mit einem zusätzlichen Pizzastein durch seine 1600 Watt köstliche Pizzen. Im Gegensatz zu den anderen Geräten muss dieser Ofen nicht vorgeheizt werden. Zudem ist dieses Gerät natürlich nicht nur für Pizzen geeignet, sondern kann auch anderweitig eingesetzt werden. Des Weiteren gestaltet sich die Reinigung des Miniofens viel einfacher als bei einem normalen Backofen. Wer in seiner Küche keinen Platz für einen normalen Ofen hat, ist mit diesem Gerät bestens bedient!

Kundenbewertung:

Nachdem mein alter Backofen mit meinem Mitbewohner nach China ausgewandert ist musste Ersatz her. Schon der alte Ofen war ein Rommelsbacher (vermutlich Vorkriegsmodell mit 2 Kochplatten oben drauf) und so war die Entscheidung für das neue Gerät schnell gefällt. Zum Gerät selbst: es ist groß, geradezu eine Großraumlimousine für einen Tischbackofen. Daher sollte man auf jedenfall voher ausmessen, ob man Platz dafür hat. Zu jeder Seite sollte man zudem noch 10cm Abstand halten. Es liegt eine sehr kurze Beschreibung bei, welche die wenigen Knöpfe des Gerätes ausreichend erklärt und noch ein paar Rezepte zum Ausprobieren die aber nicht wirklich verlockend klingen. Das Gerät selbst macht einen soliden Eindruck. Die Konstruktion der Füße wirkt zwar etwas filigran, scheint aber doch ganz zu halten. Nach dem ersten „Burn-In“ ging es dann gleich an’s Testen. Kartoffelgratin, Lasagne, Schinkenhörnchen und natürlich (wenn der Ofen schon PizzAvanti heist), Pizza. Zu Kartoffeln ,Lasagne und Hörnchen gibts nicht viel zu sagen, die kommen so aus dem Ofen wie aus einem normalen Einbauofen auch. Kleiner aber feiner Unterschied gab es bei der Pizza, denn in dem Ofen steckt mehr als nur Heisse Luft (übrigens keinene TK-Pizza sondern von Mehl bis Fungi alles frisch und selbstgeschnitzt). Im Ofen finden sich oben und unten Heizwendel die im Betrieb von dunkelrot bis angenehm tief-rot glühen und dadurch ordentlich Wärmestrahlung vorhanden ist (ähnlich einem Steinbackofen nur eben ohne Stein, Asche und Ruß). Dadurch wurde der dünne Teig auf dem normalen Blech unten herrlich knusprig, der Belag anständig durch, und dazwischen saftiger Geschmack vom Feinsten. Im vergleich zum „normalen“ Ofen aus dem Elternhaus echt toll, da dort meist entweder der Belag schon kokelt, oder der Boden noch nicht fertig ist. Auch praktisch ist die Zeit-funktion die mit einem fast schon nostaligschem glöckchen-Ton auf sich aufmerksam macht. Fazit: ein wenig groß, was je nach Situation und Verwendung mehr oder weniger Vorteilhaft sein kann. Dafür aber auch ein super Gerät für solides Backen das seinen nicht ganz niedrigen Preis durchaus Wert ist.Thomas Egenhofer
 © 1998-2001 Amazon.com, Inc. und Tochtergesellschaften

5.: Beeketal BPO33-2  Profi Pizzaofen
Beeketal Profi Pizzaofen
Der Beeketal BPO33-2 Profi Pizzaofen ist ein professionelles Gerät, das primär für den Einsatz in der Gastronomie entwickelt wurde, jedoch auch problemlos für den privaten Gebrauch verwendet werden kann. Mit ihm lassen sich nicht nur köstliche Meisterwerke wie Pizza backen. Durch ihn wird beispielsweise sogar das Brot so knusprig wie vom Bäckermeister und der Schweinebraten zart-saftig mit perfekter Kruste. Die 2 großen je 400×400 mm Schamott Stein Backflächen sorgen für eine perfekt gelingende Pizza durch die konstante und gleichmäßige Abstrahlwärme der wärmespeichernde Schamotteplatte (auch bekannt als Pizzastein). Ober- und Unterhitze sind dabei von 0-350°C getrennt regelbar. Die Schwärmerei hat aber natürlich auch ihren Preis!

Kundenbewertung:

Ich bin von dem Ofen sehr begeistert. Hatte vorher einen G3Ferrari G10032 Pizzamaker und der war schon toll. Aber dieser Ofen spielt in einer ganz anderen Liga. ( kostet aber auch 100€ mehr. ) Egal ob Pizza, gefüllte Brötchen, Focaccia oder Al Forno, alles wird super. Mann muss halt nur etwas mit der Temperatur herum experimentieren. Bei mir ist es 350 Grad unten und 350 Grad oben. (ohne Blech auf Stein ) Damit wird alles bei mir super lecker. Klare Kaufempfehlung für diesen Ofen.Deathmo
 © 1998-2001 Amazon.com, Inc. und Tochtergesellschaften


Rezept für den besten Pizzateig & die beste Pizzasoße

Solltest du dir einen Pizzaofen kaufen, wollen wir dir neben unserem eigentlichen Pizzaofen Ratgeber natürlich auch ein köstliches Rezept mit auf den Weg geben! Wer sich einen Pizzaofen zulegt, sollte in Zukunft auf TK-Pizzen verzichten und italienischen Flair in seine Küche bringen. Glaub uns: Selbstgemachter Pizzateig & Soße schmeckt einfach viel besser!

(Quelle: Chefkoch.de)

Zutaten:

Für den Teig:der Pizzaofen Test

• 500 g Mehl Type 405
• 300 ml Wasser
• 2 TL Salz
• 5 g Hefe

Für die Sauce:

• 1 Dose Tomaten (Pizzatomaten)
• Salz und Pfeffer
• etwas Zucker
• Basilikum
• Oregano

(für 4 Portionen)

Zubereitung:

Arbeitszeit: ca. 10 Min. Ruhezeit: ca. 8 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Nach unzähligen Feldversuchen, reichlich Google-Recherche und Restaurant-Spionage habe ich endlich ein Rezept entwickelt, das absolut authentisch und lecker schmeckt – eben wie in Bella Italia!

Zunächst sieben wir das Mehl mit dem Salz und füllen es in eine Teigrührmaschine oder einen Brotbackautomaten mit Teig-Funktion. Nun wird die Hefe in dem lauwarmen Wasser aufgelöst und anschließend zum Mehl/Salz-Gemisch gegeben.

Anschließend werden die Zutaten in 20 (!) Minuten zu einem elastischen, homogenen Teig verknetet. Eine elektrische Hilfe ist hier fast schon Pflicht, zur Not tut es auch ein Handrührgerät mit Knethaken. Bitte nicht verzweifelt mit der bloßen Hand kneten, der Teig erreicht so einfach nicht die gewünschte Weichheit und Konsistenz.

Pizza aus dem Pizzaofen TestNach dem Kneten wird der Teig mit einem feuchten Tuch abgedeckt und darf zwei Stunden ruhen. Anschließend teilen wir ihn in vier Stücke zu je 200 Gramm, die zu Kugeln geformt, wieder abgedeckt weitere sechs Stunden gehen müssen.

Was ist nun das Besondere an diesem Teig-Rezept? Das Geheimnis liegt nicht in erlesenen Zutaten wie teurem Pizzamehl oder hochwertigem Olivenöl, nicht in überflüssigen Ingredienzen wie Bier, Zucker oder Eiern, viel mehr erreicht man die geschmeidige Textur durch langes maschinelles Kneten! Die extrem geringe Menge Hefe sorgt zusammen mit der langen Gärung für einen äußerst aromatischen Teig.

Abschließend noch ein paar Tipps für weitere Verarbeitung: Den Teig so dünn wie möglich ausrollen oder ziehen! Alles unter 4 mm ist ideal. Für die Tomatensoße einfach eine Dose Schältomaten mit (viel) Knoblauch, Salz, Pfeffer, etwas Zucker, Basilikum und Oregano kalt pürieren, nicht kochen.

Anschließend mittig auf die Pizza auftragen und in kreisrunden Bewegungen mit der Kelle über die komplette Pizza verteilen. Nicht zu viel auftragen! Eine gute Pizza sollte nicht in Tomatensoße ertränken. Wenn einzelne Teigbereiche keine Soße abbekommen, macht das überhaupt nichts. Lieber etwas weniger als etwas mehr.

Den Backofen auf Höchststufe vorheizen! Meiner schafft knapp 260 Grad, das Ergebnis war super. Den Teig auf das heiße Backblech legen (mit Backpapier ist das einfacher), bereits nach 3 – 4 Minuten ist die Pizza fertig und kann genossen werden.Jehuty

Vor dem Backen kannst du deine Pizza natürlich noch nach deinen Wünschen belegen! Beachte außerdem, dass du beispielsweise bei dem Pizzaofen von Trebs den Teig in mehrere kleine Kugeln aufteilen musst!